jurgen ostarhild
GIEUNIN

"GOTT IST EINS UND NICHTS IST NULL"

Für LEIBNIZ galt die Devise: „Ohne Gott ist nichts.“ Deshalb setzte er für Gott die Eins und für das Nichts die Null. Der Begriff der Apperzeption wurde von Leibniz im Unterschied zu Perzeption für den seelischen Vorgang gebraucht, durch den sinnlich Gegebenes mittels Aufmerksamkeit und Gedächtnis aufgefasst, angeeignet, ins Bewusstsein erhoben und in den Bewusstseinszusammenhang eingeordnet wird.
source: wikipedia.org

Technisch gesehen ist diese Arbeit eine Software die einen „24bit time ticker“ generiert, bei dem eins als weiss, null als schwarz, dargestellt wird. Sie ist ursprünglich als Projektion in einem unbeleuchteten Raum gedacht, kann alternativ auch auf einem Monitor gezeigt werden.

Die Arbeit bezieht sich formal auf LEIBNIZ’ Dualsystem und visuell auf seinen Begriff der Apperzeption. Durch einen vorgegebenen Zeittakt werden die 24 Felder der Projektion mit weiss und schwarz bespielt, Raum und Besucher werden durch Licht und Nichtlicht sichtbar und unsichtbar gemacht. Ein Spiel von Zeit, Information, Eins und Null, Licht und Schatten, Apperzeption und Perzeption.

1 1 0 1 0 1 0 1 1 1 1 1 1 1 0 0 0 0 1 0 1 0 1 0
24 bit binärcode


screen view


installation view

http://ostarhild.eu/data/files/gimgs/th-11_jurgen_ostarhild-gieunin-demo-1.gif